Projekte

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz: Lerchenberg

Lerchentreff – Integrative Tagesbetreuung für Menschen mit und ohne Demenz

Der Lerchentreff des ASB KV Mainz-Bingen ist eine integrative Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz, kognitiven Störungen und anderen Beeinträchtigungen, die die Teilhabe am sozialen Leben einschränken. Für sie öffnet der Lerchentreff jeden Donnerstag seine Türen im ASB-Vitalzentrum im Bürgerhaus Lerchenberg. Zwischen 10 und 16.30 Uhr können die Gäste in der Gemeinschaft einen abwechslungsreichen Tag mit den verschiedensten Aktivitäten verbringen. In einer kleinen Gruppe wird jeder Gast individuell gefördert, sei es bei Alltagstätigkeiten wie den Mahlzeiten oder bei unterschiedlichen Bewegungs- und Kreativangeboten.

Der ASB KV Mainz-Bingen hat damit ein niedrigschwelliges Angebot geschaffen, das Menschen mit und ohne Demenz zusammenbringt und somit die Inklusion von an Demenz erkrankten Menschen fördert. Für die pflegenden Angehörigen bringt der Lerchentreff an einem Tag in der Woche Entlastung.

Veranstaltungen der Lokalen Allianz Lerchenberg

Zusätzlich bietet der Lerchentreff im Rahmen der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz Gesprächs- und Informationsveranstaltungen nicht nur für die Angehörigen, sondern für jeden, der sich über das Thema Demenz informieren möchte. Diese Veranstaltungen im Stadtteil Lerchenberg finden meist in Kooperation mit verschiedenen Partnern statt, die sich unter der Federführung des ASB KV Mainz-Bingen in der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz zusammenfinden.

Der stetige Ausbau des Angebots für an Demenz erkrankte Menschen, ihre Angehörigen und andere Interessierte, ihre Unterstützung in Praxis und Theorie und die Erweiterung des Netzwerkes durch neue Partner mit neuen Angeboten sind Ziele des ASB KVMainz-Bingen im Rahmen des Projektes.

Das Projekt wird aktuell im Rahmen der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Netzwerkpartner

  • Ortsverwaltung Mainz-Lerchenberg
  • Soziale Stadt Mainz-Lerchenberg
  • Evangelisches Familienzentrum Mainz-Lerchenberg
  • Pflegestützpunkt
  • JUCA und Regenbogentreff in Mainz-Lerchenberg, Stiftung Juvente

 Kontakt für weitere Informationen
Susanne Krönke (Ehrenamtskoordinatorin)
Telefon: +49 6131 96510121 

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz: Mombach

Durch das Netzwerk Demenz in Mainz-Mombach und die Angebote im „caritas-zentrum St. Rochus“ wird eine frühzeitige aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz möglich. Dies betrifft die an Demenz erkrankten Menschen, deren Angehörige, die Nachbarschaft, Freunde und interessierte Bevölkerungsgruppen. Ein offener Umgang mit dem Thema und eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit ermöglicht langfristig eine frühzeitige bedarfsgerechte Unterstützung.

Zusammenarbeit mit Ärzten und Fachkliniken

Durch das in der 3. Förderwelle gegründete Mombacher  Netzwerk „Allianz für  Demenz“  ist eine Ausgangsbasis für den neuen Arbeitsschwerpunkt vorhanden, da schon wichtige Basistrukturen von Kooperation und Vernetzung vorhandnen sind, die auch dauerhaft weiter bestehen werden. Die Ziele und Maßnahmen um Hausärzte, Arzthelferinnen und Kliniken verstärkt einzubinden, tragen dazu bei, hilfreiche Informationen zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt weiter geben zu können. Die Schulung von Ärzten, sowie  im Bereich Handel und Banken wird sich dauerhaft für den Umgang mit von Demenz Betroffenen und den dazu gehörenden Angehörigen auswirken. Der zunehmende und fortwährende Einsatz des Logbuch Demenz bietet den Betroffenen und ihren Angehörigen ein Steuerungsinstrument, das Informationen bündelt und Schnittstellen bzw. Übergänge zwischen den Angeboten verbessert.

Unsere Ziele:

  • Der Bedarf an fachlicher Information zum Thema Demenz bei Ärzten, Arzthelferinnen, Gewerbe  in Mombach und ggf. Gonsenheim ist festgestellt.
  • Der Bedarf an fachlicher Information zum Thema Demenz bei Banken, sowie dem Mombacher Einzelhandel ist festgestellt.
  • Die Bereitschaft  zu Austausch und möglichen Formen der Zusammenarbeit mit Ärzten, Krankenhäusern, sowie gerontopsychiatrischer Fachkliniken ist festgestellt.
  • Ärzte, Arzthelferinnen, Mitarbeiterinnen von Banken und dem Einzelhandel sind geschult und verfügen über Informationen und Verhaltenspotentiale im Umgang mit Menschen mit Demenz um frühzeitig und fachgerecht handeln zu können.
  • Eine Kooperation mit der „Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit Mainz – Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie/Schwerpunkt demenzielle Erkrankung“ zur Qualifizierung von Hausärzten besteht.
  • Der Übergang von Patienten aus den Mainzer Krankenhäusern, KKM (Katholisches Klinikum)  und der Universitätsmedizin in das heimische Umfeld ist analysiert, Verbesserungspotentiale sind festgestellt.
  • Die festgestellten Verbesserungspotentiale in der Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern und deren Sozialdiensten werden mit den Netzwerkpartnern analysiert, notwendige Maßnahmen hieraus umgesetzt.
  • Die Inhalte der Schulungen sind an einem im "Netzwerk Demenz der Stadt Mainz" erstellten gesamtstädtischen Curriculum orientiert.
  • In Zusammenarbeit mit Arztpraxen und Krankenhäusern wird das "Logbuch Demenz" als Hilfsmittel/Leitfaden  für Patienten und Angehörige bekannt gemacht und eingesetzt.
  • Die Ärzte aus Mombach, Gonsenheim und Budenheim  sind in das Mombacher Netzwerk Allianz für Demenz integriert und arbeiten zielorientiert mit.

Netzwerkpartner:

  • Wohngemeinschaft St. Rochus  für Menschen mit Demenz  - im Caritas-Haus
  • Caritas-Sozialstation Heilig-Geist Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz im Caritas-Haus
  • Caritas Sozialstation Heilig Geist - ambulante Betreuung und Versorgung demenziell Erkrankter in der häuslichen Umgebung – im Caritas-Haus
  • Caritas-Haus St. Rochus, Stadtteilzentrum, Koordination des Mombacher Netzwerk, Veranstaltungen, Feste, Feiern, Kunsttherapie, kulturelle Angebote
  • Förderverein der Sozialstation Heilig-Geist
  • Pflegestützpunkt im Hause, Pflege- und Demenzberatung für Betroffene und Angehörige – im Caritas-Haus
  • Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt Ursel-Distelhut-Haus - u.a. 2 Stationen mit Pflege für Menschen mit Demenz
  • Pro Salus –Pflegedienst mit hauswirtschaftlichen Versorgungsangeboten,Betreuung im häuslichen Umfeld
  • Mombacher Turnverein (MTV): Bewegungsangebot für Menschen mit Demenz
  • Katholische Pfarrei St. Nikolaus: Ökumenische Wortgottesdienste für Menschen mit Demenz
  • Evangelische Kirchengemeinde Mombach, Seelsorge im Altenheim, Seniorennachmittage, Infoveranstaltungen
  • Ute Jertz, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kunsttherapeutin, Kunsttherapeutische Angebote und mehr
  • Sozialplanung der Stadt Mainz

Die Infobroschüre der Lokalen Allianz finden sie hier.

Sie möchten mitwirken, rufen Sie uns an:

 Koordination und Projektleitung

Caritas Haus St. Rochus
Stadtteilzentrum
Michael Heinz
Emrichruhstraße 33
55120 Mainz
Tel. +49 6131 626727
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz: Qualitätszirkel Demenz

Beschreibung des Projektträgers

Die Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH (GPS) fasst seit 1999 alle ehemaligen sozialen Dienste des PARITÄTISCHEN Rheinland-Pfalz/Saarland zusammen. Am Standort Mainz ist die GPS mit ihren unterschiedlichen Aufgabengebieten überwiegend im Stadtgebiet Mainz, aber auch im Kreis Mainz-Bingen tätig. Sie ist mit ihrem Angebotsspektrum ein fester Bestandteil im sozialen und gesundheitspolitischen Geschehen der Stadt Mainz.

Seit 1996 betreibt die GPS eine Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, die über ihre seit 2000 angeschlossene Psychiatrische Institutsambulanz auch in der ambulant aufsuchenden gerontopsychiatrischen Versorgung tätig ist. Mit der Erweiterung der Tagesklinik im Oktober 2014 um 15 Plätze mit dem Schwerpunkt dementielle Erkrankungen wurde ein bundesweit einmaliges Angebot geschaffen. Die spezialisierte Tagesklinik ist Baustein eines spezifischen und integrativen medizinischen Behandlungskonzeptes für Menschen mit Demenz und in diesem Rahmen auch ein rheinland-pfälzisches Modellprojekt.

Projektbeschreibung

Ziel des Projektes ist die Etablierung eines „Qualitätszirkel Demenz“ für Haus- und Fachärzte im Einzugsgebiet der Stadt Mainz und des Landkreises Mainz-Bingen.

Hausärzte sind meist die erste Anlaufstelle für Menschen mit Demenz (MmD) und deren Angehörige und damit bestenfalls Lotsen im Versorgungssystem. Jedoch werden die Hausärzte oftmals von den bestehenden Netzwerken unzureichend oder gar nicht erreicht.

Unser „Qualitätszirkel Demenz“ soll in bereits bestehende regionale Netzwerkstrukturen hinsichtlich der Versorgung von MmD eingebunden werden. Hausärzte werden damit stets aktuell über neue/veränderte Angebote informiert und können mit ihren Erfahrungen und Anregungen die Versorgungslandschaft mitgestalten.

Hausärzte haben im „Qualitätszirkel Demenz“ die Möglichkeit, ihre Demenzpatienten vorzustellen und das multiprofessionelle Team unserer Tagesklinik II (Schwerpunkt dementielle Erkrankungen) zur gemeinsamen Fallbesprechung zu nutzen. Patienten werden aus verschiedenen Blickwinkeln und ressourcenorientiert nach dem Konzept der Selbsterhaltungstherapie (SET nach Dr. phil. Barbara Romero) betrachtet.

Durch die gemeinsame Entwicklung konkreter Maßnahmen und die Benennung entsprechender Ansprechpartner setzen wir neue Impulse für die ambulante Weiterbehandlung der Patienten.

Wichtig ist uns auch die Einbindung des Praxispersonals, das in den Qualitätszirkeln ebenfalls einen Platz findet und das wir ab 2018 über spezielle Schulungsangebote erreichen möchten.

Wir erhöhen damit die Fachkompetenz zum Thema dementielle Erkrankungen und schaffen mehr Handlungssicherheit für den Praxisalltag im Umgang mit MmD und ihren Angehörigen.

Netzwerkpartner

  • Netzwerk Demenz der Stadt Mainz
  • Netzwerk Demenz Mainz-Bingen
  • Netz für seelische Gesundheit Mainz e.V.
  • Mombacher Netzwerk Allianz für Demenz
  • Psychiatrische Institutsambulanz (PIA), Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH

Den Flyer des Qualitätszirkels können Sie hier ansehen oder herunterladen.

Stand: Januar 2018

Lehrcafé Malta

Im Lehrcafé Malta sammeln Jugendliche im Rahmen ihrer Schul-AG „Junior-Demenzbegleiter“ des Theresianums Mainz praktische Erfahrungen mit an Demenz erkrankten Menschen. Gerne können sich auch andere interessierte Jugendliche im Lehr Café Malta unter pädagogischer Anleitung engagieren. (Anmeldung erforderlich). Das Lehrcafé Malta findet mittwochs von 14.00 bis 17.00 Uhr statt im Gemeindezentrum St. Alban, An der Goldgrube 44, 55131 Mainz-Oberstadt.

Informationen und Anmeldung bei:
Friederike Coester, Leiterin Demenzdienst
Malteser Hilfsdienst e.V.
Telefon: 06131 2504-121
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

[zum Anfang]

Mit der weiteren Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzerklärung an.
Weitere Informationen Ok